Seen, Weiher, Flüsse und Bäche im Allgäu

Schon gesehen?
Forggensee Alatsee Großer Alpsee Kleiner Alpsee Alatsee Alatsee - das Nazigold Langer Weiher Großer Alpsee

Riedsee

Höhe: 650 m
Fläche: ca. 9,5 ha
Wassertiefe: k.a.
Erstellt am: 2012-07-04 16:30:37
Besucher-Bewertungen*
Kriterium Anz. Durchschnittiche Bewertung
Natur ? X Eine reichhaltige unberührte und artenreiche Natur wird hier positiv bewertet. Ein totes Gewässer mit zubetonierten Ufern entsprechend negativ 3
    schlechter besser
Ihre Bewertung ? X Sie können hier eigene Bewertungen abgeben. Bitte lesen vor Ihrer ersten Bewertung die Nutzungsbedingungen.
Anzeigen
Das Wurzacher Ried mit dem Riedsee und den Mooren ist eines der größten Naturschutzgebiete in Baden Württemberg. Das Naturschutzgebiet ist reich an seltenen Pflanzen und Tieren und eignet sich hervorragend für lehrreiche Familienausflüge mit Kindern. Auch Freunde der Naturfotografie kommen hier auf ihre Kosten.
Dank gut gepflegter Wege ist das Naturschutzgebiet gut begehbar. Mehrere Infotafeln informieren über Fauna, Flora und die Geschichte des Torfabbaus.
Das direkt angrenzende Oberschwäbische Torfmuseum Bad Wurzach ist ebenfalls einen Besuch wert. Dort ist auch ein großer Parkplatz.
 
Mehr Bilder: «« « 1 2 3 » »»
12-05-20-13-39-40_0050_as.jpg
Bild vergrößern

Hufeisen-Azurjungfer

Hier sehen wir eine Hufeisen-Azurjungfer. Die Hufeisen-Azurjungfer (Coenagrion puella) ist eine kleine Libellenart, die am Riedsee recht häufig anzutreffen ist.
» Position auf der Karte zeigen

12-05-20-13-01-42_0009_as.jpg
Bild vergrößern

Wanderung durch den Moorwald

Ein gut gepflegter Wanderwege durchzieht auch den Moorwald vom Wurzacher Ried.
» Position auf der Karte zeigen

12-05-20-13-00-47_0007_as.jpg
Bild vergrößern

Moorwald

Hier sehen wir den Moorwald und seine üppige Vegetation. Große Teile des Wurzacher Rieds sind vom Moorwald bedeckt.
» Position auf der Karte zeigen

12-05-20-13-06-49_0011_as.jpg
Bild vergrößern

Naturgenuss am Riedsee

Hier fühlt man sich weit weg vom Trubel der modernen Welt und kann die Schönheit unberührter Natur genießen.
» Position auf der Karte zeigen

12-05-20-13-07-19_0012_as.jpg
Bild vergrößern

Wasservögel

Einige Wasservögel sind dem Trubel der modernen Welt entflohen und haben es sich im Riedsee gemütlich gemacht um die Natur zu genießen.
» Position auf der Karte zeigen

12-05-20-13-27-24_0036_as.jpg
Bild vergrößern

Holzweg

Wegen dem weichen Untergrund des Moores wurden für den Wegebau Holzbretter verwendet. So kann jedermann trockenen Fußes das Wurzacher Ried erwandern.
» Position auf der Karte zeigen

12-05-20-13-31-54_0040_as.jpg
Bild vergrößern

Maschineller Torfabbau

Direkt am Riedseeufer steht diese alte Maschine für den maschinellen Torfabbau. Diese wird freilich längst nicht mehr benutzt. Eine Infotafel informiert hier, wie damals mit dieser Maschine Torf abgebaut wurde.
» Position auf der Karte zeigen

12-05-20-13-38-12_0049_as.jpg
Bild vergrößern

Steg

Einige Stege wurden am Ufer des Riedsees angelegt. Hier ist dem Wanderer ein freier Ausblick über den ganzen See möglich.
» Position auf der Karte zeigen

Mehr Bilder: «« « 1 2 3 » »»


Daten werden geladen

Bitte habe etwas Geduld ...

Besucher-Kommentare*

Kommentar hinzufügen ? X Sie können hier Kommentare zu diesem See schreiben. Bitte lesen Sie vor Ihrem ersten Kommentar die Nutzungsbedingungen. Ihr Kommentar wird erst nach einer Überprüfung veröffentlicht. Das kann u.U. einige Tage dauern. Ich behalte mir das Recht vor, Kommentare zu kürzen oder ggf. abzulehnen.

Es ist noch keine Kommentar erstellt worden.

Die Daten wurden sorgfältig recherchiert und auf Stimmigkeit geprüft. Viele der Informationen sind naturgemäß Veränderungen unterworfen. Die Daten spiegeln den Stand zum Zeitpunkt der Erstellung wieder. Eine Haftung oder Garantie für die Richtigkeit und Aktualität der Angaben kann ich daher aus nachvollziehbaren Gründen nicht übernehmen. Für Hinweise und Anregungen bin ich jederzeit dankbar.

* Die Bewertungen und Kommentare stellen lediglich Meinungen von Besuchern dieser Website dar und sind keinesfalls ungeprüft als Tatsachen zu bewerten.

© 2012 - 2013 Florentin Hauber | Impressum & Nutzungsbedingungen | Hilfe