Seen, Weiher, Flüsse und Bäche im Allgäu

Schon gesehen?
Alpsee Rottachsee Großer Alpsee Alatsee Großer Alpsee Eschacher Weiher Alatsee Sulzberger See

Schlingener See

Höhe: 645 m
Fläche: ca. 40,0 ha
Wassertiefe: k.a.
Erstellt am: 2012-06-27 15:04:03
Anzeigen
Der Schlingener See ist ein Stausee der Wertach bei Schlingen, unweit von Bad Wörishofen. Der See und die Ufer sind weitgehend unberührt. Der Schlingener See ist ein kleines Naturparadies. Hier leben neben vielen Schwänen auch Biber.
Der Schlingener See bietet sich für Naturbeobachtungen und Naturfotografie an. Auch bei Anglern ist der See beliebt.
 
12-05-19-14-27-31_0073_as.jpg
Bild vergrößern

Schwäne im Schlingener See

Im Schlingener See sind über 100 Schwäne zuhause. Hier sind zwei von Ihnen. Hinten sieht man das unberührte bewaldete Ufer.
» Position auf der Karte zeigen

12-05-19-14-28-08_0075_as.jpg
Bild vergrößern

Seeblick

Die weißen Punkte hinten im Bild sind Schwäne, die hier beste Lebensbedingungen vorfinden.
» Position auf der Karte zeigen

12-05-19-14-27-19_0072_as.jpg
Bild vergrößern

Naturparadies

Der See und die Ufer sind weitgehend unberührt und dicht bewachsen.
» Position auf der Karte zeigen

12-05-19-14-30-45_0079_as.jpg
Bild vergrößern

Natur

Die Ufer sind weitgehend nicht zugänglich, so dass hier auch seltene und scheue Tiere wie z.B. Biber leben.
» Position auf der Karte zeigen



Daten werden geladen

Bitte habe etwas Geduld ...

Besucher-Kommentare*

Kommentar hinzufügen ? X Sie können hier Kommentare zu diesem See schreiben. Bitte lesen Sie vor Ihrem ersten Kommentar die Nutzungsbedingungen. Ihr Kommentar wird erst nach einer Überprüfung veröffentlicht. Das kann u.U. einige Tage dauern. Ich behalte mir das Recht vor, Kommentare zu kürzen oder ggf. abzulehnen.

Am 21.07.2014
um 14:23:08
Da im Osten ein Golfplatz angrenzt und im Norden ein Damm den See begrenzt, kann von weitgehender Unberührtheit wohl kaum die Rede sein. Insbesondere im Südteil trifft dies teilweise jedoch zu. Wer hier aber interessante Vögel oder den Biber beobachten will, solle unbedingt unter der Woche hinfahren, da dort Angler besonders am Wochenende rücksichtslos in die Schilfflächen reinfahren und sich dort niederlassen und keine Ruhe geben, bis nicht der letzte Wasservogel aufgeflogen ist (entsprechend gering ist hier der Bruterfolg). Ähnliches trifft auch auf Freizeitkapitäne zu!!! Der Südteil, so schön er ist, sollte von niemandem mit dem Boot befahren oder die Inseln betreten werden, egal ob zur Brutzeit oder zum Vogelzug oder wenn Wintergäste aus dem hohen Norden da sind (z. B. Singschwäne).

Die Daten wurden sorgfältig recherchiert und auf Stimmigkeit geprüft. Viele der Informationen sind naturgemäß Veränderungen unterworfen. Die Daten spiegeln den Stand zum Zeitpunkt der Erstellung wieder. Eine Haftung oder Garantie für die Richtigkeit und Aktualität der Angaben kann ich daher aus nachvollziehbaren Gründen nicht übernehmen. Für Hinweise und Anregungen bin ich jederzeit dankbar.

* Die Bewertungen und Kommentare stellen lediglich Meinungen von Besuchern dieser Website dar und sind keinesfalls ungeprüft als Tatsachen zu bewerten.

© 2012 - 2013 Florentin Hauber | Impressum & Nutzungsbedingungen | Hilfe